Wertvolle Wärme

Multipor Ratgeber Wärmedämmung

Herausforderung: Reduzierung der Wärmeenergie

Energieeinsparen mit Wärmedämmung

Schon in Urzeiten zeigte das Weiterreichen der Glut, welch wertvolles Gut „Wärme“ ist. Auch viel später, als der Wohnraum mit Einzelöfen beheizt wurde, war es üblich, dass ausschließlich die Küche und vielleicht noch die Stube erwärmt wurden. Brennmaterial konnte nur mühsam beschafft werden und genauso aufwendig war es, die Öfen zu befeuern.

Wärmeenergie nicht selbstverständlich

Kostengünstige Energieträger und die Weiterentwicklung der Heiztechnik führten dazu, dass alle Wohnräume beheizt wurden. Das war zwar wesentlich komfortabler, weckte jedoch in der ersten Energiekrise Mitte der siebziger Jahre die Sensibilität für die kontinuierliche Versorgungssicherheit. Ein Umdenken in Deutschland begann: So hat die Energieeinsparverordnung dafür gesorgt, dass der fossile Energieverbrauch gegenüber den 60er Jahren auf ein Fünftel gesenkt werden konnte. Europaweites Ziel ab 2020 ist es, das „Niedrigstenergiehaus“ einzuführen.


Mit Wärmedämmung Energieverbrauch senken

Ein wirksamer Weg zur Energieeinsparung ist die effiziente Wärmedämmung. Sowohl im privaten Wohnraum als auch in öffentlichen Gebäuden wird erwartet, dass die Raumtemperatur konstant und angenehm ist. Zwar hat sich der energetische Standard in den letzten Jahrzehnten verbessert, aber die steigenden Flächen pro Person haben diesen schon fast wieder kompensiert. Deshalb besteht heute die Herausforderung darin, Bestandsgebäude an zeitgemäße Anforderungen anzupassen. Nicht nur eine effiziente Wärmedämmung, sondern auch das bewusste Verzichten auf eine immer gleiche Raumtemperatur leisten wichtige Beiträge zur Einsparung von Wärmeenergie als den bedeutendsten Energieverbrauchssektor in Deutschland.

 

PDF Download Ausgabe 2 "Wertvolle Wärme"

Weiter zum nächsten Beitrag "Trockene Räume durch Wärmeschutz"
Zurück zum letzten Beitrag "Warum baulicher Wärmeschutz erforderlich ist"