Deckendämmung / Kellerdeckendämmung von Multipor

Ökologisch, brandsicher und dabei wirtschaftlich

Multipor Deckendämmung und Kellerdeckendämmung

Beim Bau von gewerblichen oder privaten Tiefgaragen, bei Hausbau oder Gebäudesanierung geht ohne wirksame Deckendämmung Energie über die Decke verloren. Das Multipor Deckendämmsystem erfüllt energetische Ansprüche und Brandschutzanforderungen bei höchster ökologischer Qualität und optimaler Wirtschaftlichkeit.

Wissenswertes zur Deckendämmung im Überblick:

Tiefgaragendämmung und Kellerdeckendämmung

Innerstädtische Bebauung mit Büro- und Geschäftshäusern ist ohne Tiefgarage kaum mehr denkbar. Dabei bestehen hohe Anforderungen an Ausbau und Verarbeitung der Räume: gesetzliche Auflagen im Brandschutz, energetische Anforderungen im Bereich der Wärmedämmung, wirtschaftliche Rentabilität und eine kundenfreundliche Atmosphäre. Die Deckendämmung von Multipor bietet hier eine optimale Lösung mit exzellentem Brandschutz, Wärmeschutz und Schallschutz und reduziert nebenbei Bauzeit und Kosten. Die helle Plattenoberfläche der Multipor Mineraldämmplatte sorgt für eine freundliche und helle Stimmung in der Tiefgarage.

Auch im Bereich der Kellerdeckendämmung in Bestands- und Neubauten punktet das Multipor Deckendämmsystem. Ein verbessertes Raumklima im Erdgeschoss und ein minimierter Wärmeverlust über die Kellerdecke sorgen für einen energetisch optimierten Wohnraum und maximale Wohngesundheit.

Broschüre Multipor Deckendämmsysteme DI - Tiefgaragen- und Kellerdeckendämmung

 

Multipor Deckendämmung: mineralisch und ökologisch

Die Multipor Mineraldämmplatte ist ein ökologischer, komplett mineralischer Dämmstoff auf Basis der natürlichen Grund- und Rohstoffe Sand, Kalk, Zement, Wasser, denen ein Porenbildner beigemischt wird. Diese Inhaltstoffe machen Multipor zu einem ökologisch unbedenklichen, schadstofffreien Baustoff. Die Dämmplatten werden in einem geschlossenen Kreislauf hergestellt, der von den verwendeten natürlichen Ressourcen über die Herstellung bis zur Entsorgung 100%ig nachhaltig und wirtschaftlich ist. Zertifiziert ist die hohe Umweltverträglichkeit vom Deutschen Institut für Bauen und Umwelt (IBU), außerdem ist Multipor als nachhaltiges und zukunftsfähiges Produkt mit dem natureplus-Qualitätszeichen ausgezeichnet. Die besondere Langlebigkeit und die nachhaltige Qualität der Multipor Deckendämmsysteme tragen ebenfalls zur positiven Ökobilanz bei.

 

Mit Sicherheit: Brandschutz

Besonders in Tiefgaragen hat das Thema Brandschutz oberste Priorität. Multipor Mineraldämmplatten sind nicht brennbare Baustoffe der Baustoffklasse A1 und bieten höchste Sicherheit in unterkellerten Räumen. In Verbindung mit Multipor Leichtmörtel bleibt das Dämmsystem im Brandfall stabil, die Entwicklung giftiger Dämpfe oder Rauch durch Multipor bleibt aus. Das Material tropft nicht ab und ist somit ideal für die Dämmung von Fluchtwegen. Die feste Verklebung des Systems sorgt dafür, dass keine Luftströme und somit kein Sauerstoff zwischen Betondecke und Dämmstoff fließen – eine weitere Erhöhung des Brandschutzes in Tiefgaragen und Kellerräumen.
 

Neben der Deckendämmung bei Neubauten sind die Dämmplatten auch zur brandschutztechnischen Ertüchtigung bestehender Betondecken bestens geeignet. Zu geringer Brandschutz an bestehenden Decken kann durch die Anbringung von Multipor Deckendämmsystemen beseitigt werden – der Dämmstoff trägt dadurch zur Klassifizierung der jeweiligen Deckenplatten in die entsprechende Feuerwiderstandsklasse bei.

Mehr zum Thema Brandschutz mit Multipor

Nachhaltig, langlebig, wirtschaftlich

Multipor Deckendämmsysteme sind schnell und unkompliziert zu verarbeiten, Eigenschaften, die sich besonders in der Kostenbilanz zeigen. Das geringe Gewicht der Dämmplatten wirkt sich positiv auf die zu verarbeitende Menge aus, ebenso die rasche Anbringung an Tiefgaragendecken und Kellerdecken mit Klebemörtel. Kurven und Vorsprünge können problemlos gedämmt werden, Zuschnitt und Abschliff der Multipor Dämmplatten vor Ort machen dies möglich. Die schnelle Verarbeitung und die rasche Trocknungszeit des Dämmstoffs sorgen für einen nur kurzen Nutzungsausfall der zu dämmenden Räume, Tiefgaragen können kurzfristig wieder genutzt werden. Multipor Deckendämmsysteme sind langlebig, qualitativ hochwertig und überzeugen durch ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Vorteile Multipor Deckendämmung

  • Schnelle wirtschaftliche Klebemontage – ohne Dübel
  • Nicht brennbar, Baustoffklasse A1
  • Helle, freundliche Plattenoberfläche
  • optimaler Feuchteschutz
  • Mehrfach ökologisch ausgezeichnet

 

Planung & Verarbeitung Deckendämmung

Technische Daten

Verarbeitung

Die Verarbeitung der Multipor Mineraldämmplatte DI als Deckendämmung ist schnell, einfach und sicher. Die Platten haben ein geringes Gewicht, lassen sich einfach zuschneiden und sind faser- und schadstofffrei. Zudem müssen die Platten nicht gedübelt werden.

Leichtmörtel mit Zahntraufel aufziehen

Leichtmörtel vollflächig auftragen

Einschwimmen

Einfaches Zuschneiden

Platte ausklinken bei vorhandenen Leitungen

Einfaches Beischleifen

Multipor Leichtmörtel aufziehen

Multipor Leichtmörtel aufziehen

Das Multipor Armierungsgewebe einbetten

 

 

FAQs Deckendämmung

  • Was sind die Vorteile von Multipor Deckendämmung DI?

    Die Multipor Deckendämmung DI ist ein vollmineralisches und faserfreies Dämmsystem, ideal zur Dämmung von Kellerdecken und Tiefgaragendecken. Multipor Mineraldämmplatten DI sind sicher und einfach verarbeitbar und durch ihre Zugehörigkeit zur Baustoffklasse A1 gemäß DIN EN 13501-1 nicht brennbar. Selbst bei höchsten Temperaturen sind giftige Dämpfe, Rauch oder Abtropfen ausgeschlossen.

    Zudem handelt es sich bei Multipor um einen ökologisch unbedenklichen Dämmstoff. Die Produktdeklaration (EPD) des Instituts Bauen und Umwelt, sowie die Zertifikate von natureplus und des ECO-Instituts (Standard A+: VOC-frei) bescheinigen sein Umweltverträglichkeit.

  • Welche Baustoffklasse (Brandschutz) besitzt Multipor Deckendämmung DI?

    Die Multipor Mineraldämmplatte entspricht Baustoffklasse A1 gemäß DIN EN 13501-1. Multipor brennt nicht, glimmt nicht und raucht nicht. Selbst bei höchsten Temperaturen entwickelt die Deckendämmung von Multipor keine giftigen Dämpfe oder Rauch. Es findet auch kein gefährliches Abtropfen von heißem Material statt. Das Multipor Deckendämmsystem DI entspricht Baustoffklasse A2-s1 d0.

    Mehr dazu im Dämmbuch ab Seite 162

  • Wie muss der Untergrund für eine Deckendämmung mit Multipor DI beschaffen sein?

    Die Multipor Deckendämmung DI kann auf mineralischen Untergründen verlegt werden. Der Untergrund muss sauber, trocken und frei von haftmindernden Rückständen sein. Farben, Verschmutzungen und nicht tragfähige Putze müssen entfernt werden. Fehlstellen können mit dem Multipor Leichtmörtel ausgebessert werden. Vorhandene Betongrate sind zu entfernen.

    Mehr dazu im Dämmbuch ab Seite 169

  • Wie wird die Multipor Deckendämmung DI befestigt?

    Multipor Mineraldämmplatten werden mit Multipor Leichtmörtel vollflächig mit dem Untergrund verklebt. Hierzu wird der Multipor Leichtmörtel auf die Rückseite der Multipor Mineraldämmplatte aufgetragen und mittels Zahntraufel abgezahnt.
    Ab einer Dämmstoffdicke > 160 mm wird die Multipor Deckendämmung DI zusätzlich mit zugelassenen Multipor Schraubdübeln im Untergrund fixiert.

    Werden die Multipor Mineraldämmplatten armiert und verputzt, so müssen diese auch bei Dämmstoffdicken ≤ 160 mm zusätzlich mit Multipor Schraubdübeln befestigt werden. Die Fixierung erfolgt „frisch in frisch“ durch die frische Armierungsschicht. Hierzu ist das Armierungsgewebe vorsichtig mit einem Cuttermesser einzuschlitzen.

  • Fugen am Übergang zu anschließenden Bauteilen

    Zur Vermeidung evtl. auftretender Schäden in der Dämmebene ist die mit Multipor DI gedämmte Decke umlaufendend mit einer Fuge – beispielsweise mittels Sägeschnitt – von flankierenden Bauteilen, wie Wänden oder Sützen, zu trennen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Konstruktionsbeispielen.

    Zu unseren Konstruktionsbeispielen
  • Womit wird Multipor Deckendämmung DI gedübelt?

    Multipor Mineraldämmplatten DI sind mit geeigneten Dübeln – mit oder ohne Brandschutzanforderungen – zu befestigen. Für die Fixierung von Multipor Mineraldämmplatten sind bei Brandschutzanforderungen Multipor Deckenbefestiger zu verwenden. Ohne Brandschutzanforderungen kann der Multipor Schraubdübel verwendet werden. Geeignete Dübel können der aktuellen Preisliste entnommen werden.

    Preisliste

  • Welches Oberflächenfinish ist mit Multipor Deckendämmung DI möglich?

    Das individuelle Oberflächenfinish erfolgt je nach Anspruch und Anforderung.

    • Farblicher Anstrich mit Multipor Innensilikatfarbe
    • vollflächige Verspachtelung mit Multipor Leichtmörtel, 2 – 3 mm dick
    • vollflächiges Verputzen inkl. Armierungsschicht aus Multipor Leichtmörtel und Multipor Armierungsgewebe. Als Oberputz kann Multipor Leichtmörtel in einer Dicke von 2 bis 3 mm aufgebracht und abgefilzt werden, alternativ kann die Armierungsschicht dünnschichtig mit Multipor Kalkfeinputz geglättet werden. In diesem Fall muss generell gedübelt werden.

    Mehr dazu im Dämmbuch ab Seite 174

  • Bis zu welcher Dämmstoffdicke kann Multipor DI einlagig verlegt werden?

    Multipor DI kann bis zu einer Dämmstoffdicke von 200 mm einlagig verlegt werden.

  • Kann die Multipor Deckendämmung DI zweilagig verlegt werden?

    Die Multipor Deckendämmung DI kann ab einer Mindestdicke von 120 mm zweilagig verlegt werden. Hierbei ist die 1. Dämmstofflage zusätzlich mit Multipor Schraubdübeln zu fixieren. Die zweite dünnere oder gleichdicke Dämmstofflage ist mit Multipor Leichtmörtel zu verkleben. Werden die Multipor Mineraldämmplatten unterseitig armiert und verputzt, sind die beiden Dämmstofflagen „frisch in frisch“ durch das Armierungsgewebe im tragfähigen Untergrund zu verdübeln. Ab einer Dämmstoffdicke > 200 mm werden Multipor Mineraldämmplatten DI grundsätzlich zweilagig an der Decke verlegt.

    Mehr dazu im Dämmbuch auf den Seiten 172

  • Wie wird ein Unterzug mit der Multipor Deckendämmung DI ausgebildet?

    Bei der Dämmung von Unterzügen ist darauf zu achten, dass erst die Unterseite des Unterzugs zu dämmen ist und dann die Seitenflächen.
    Wird der Kleber für die Unterzugunterseite auf die Mineraldämmplatte aufgetragen, bleiben die überstehenden Bereiche frei. So vermeidet man, dass die horizontale und die senkrechte Multipor Mineraldämmplatte miteinander verklebt werden und die Mineraldämmplatte bei Durchbiegung abreißt.

    Die gedämmte Deckenfläche läuft gegen die seitliche Unterzugdämmung. Auch diese ist zwangsfrei und je nach Brandschutzanforderung dauerelastisch anzuschließen. Für den Anschluss der Unterzugsdämmung an die Wände sind die Anwendungsregeln für den Umgang mit Dehn- und Bewegungsfugen zu beachten.

    Mehr dazu im Dämmbuch ab Seite 176

    Zu unseren Konstruktionsbeispielen 

  • Müssen Bewegungsfugen bei einer Multipor Deckendämmung beachtet werden?

    Bewegungsfugen (Dehnfugen) im tragfähigen Untergrund müssen in die Dämmstoffebene übernommen werden. In keinem Fall sind vorhandene Fugen zu überdämmen, da sonst auftretende Bewegungen des Baukörpers Schäden im Bereich der Dämmstoffebene erzeugen können.

    Mehr dazu im Dämmbuch auf Seite 172

  • Welchen Schallabsorptionsgrad αw besitzt die Multipor Mineraldämmplatte?

    Bei unverputzt eingebauten Multipor Mineraldämmplatten ergibt sich ein bewerteter Schallabsorptionsgrad  αw = 0,35 gemäß DIN EN ISO 11654.