Feuchteschutz

Feuchteschutz

In der Innendämmung: Multipor Innendämmsysteme ohne Dampfsperre

In der Innendämmung wird das Tauwasser, das sich während der Nutzung innerhalb der Mineraldämmplatte bildet, von den Zellwänden der eingeschlossenen und wärmedämmenden Luftporen aufgenommen und durch das natürliche Austrocknungsverhalten des mineralischen Materials der Raumluft wieder zugeführt (kapillar wirksam). Gleichzeitig bleibt dabei der Wärmedämmwert erhalten. Der Feuchtehaushalt eines Wohnraumes wird auf diese natürliche Art ohne die Verwendung einer aufwändigen und fehleranfälligen Dampfsperre reguliert.

Lesen Sie mehr zu dem Thema in unserer Broschüre Was ist Kapillaraktivität?

In der Außendämmung: Multipor Wärmedämm-Verbundsystem zum Schutz gegen Algen

Bei der Dämmung von außen ist das Multipor Wärmedämmverbundsystem (WDVS) die ideale Wahl. Die Mineraldämmplatte saugt die durch Schlagregen oder Tauwasser entstehende Feuchtigkeit auf und speichert diese wie in einem Pufferspeicher. So entsteht länger anhaltende Feuchtigkeit an der Oberfläche erst garnicht und das Risiko der Pilz- und Algenbildung wird damit minimiert. Der Multipor Armierungsmörtel sorgt dafür, dass die im Oberputz gepufferte Feuchtigkeit nicht in die Dämmschicht dringen kann. Stattdessen trocknet der Oberputz in regen- und taufreien Perioden des Tages nach außen wieder aus.

Außerdem besitzt die Multipor Mineraldämmplatte aufgrund ihrer relativ hohen Masse eine hohe Wärmespeicherfähigkeit. Die gespeicherte Wärme, z.B. aus Sonneneinstrahlung, erhöht die Temperatur der äußeren Oberfläche des WDVS und führt damit zur Verdunstung der Oberflächenfeuchtigkeit. Auch hier ist das Ergebnis: Algen und Pilze haben keine Chance.

Mehr Informationen Bautechnologie Kompakt