FAQ Deckendämmung DI

FAQs Deckendämmung

  • Was sind die Vorteile von Multipor Deckendämmung DI?

    Die Multipor Deckendämmung DI ist ein vollmineralisches und faserfreies Dämmsystem, ideal zur Dämmung von Kellerdecken und Tiefgaragendecken. Multipor Mineraldämmplatten DI sind sicher und einfach verarbeitbar und durch ihre Zugehörigkeit zur Baustoffklasse A1 gemäß DIN EN 13501-1 nicht brennbar. Selbst bei höchsten Temperaturen sind giftige Dämpfe, Rauch oder Abtropfen ausgeschlossen.

    Zudem handelt es sich bei Multipor um einen ökologisch unbedenklichen Dämmstoff. Die Produktdeklaration (EPD) des Instituts Bauen und Umwelt, sowie die Zertifikate von natureplus und des ECO-Instituts (Standard A+: VOC-frei) bescheinigen sein Umweltverträglichkeit.

  • Welche Baustoffklasse (Brandschutz) besitzt Multipor Deckendämmung DI?

    Die Multipor Mineraldämmplatte entspricht Baustoffklasse A1 gemäß DIN EN 13501-1. Multipor brennt nicht, glimmt nicht und raucht nicht. Selbst bei höchsten Temperaturen entwickelt die Deckendämmung von Multipor keine giftigen Dämpfe oder Rauch. Es findet auch kein gefährliches Abtropfen von heißem Material statt. Das Multipor Deckendämmsystem DI entspricht Baustoffklasse A2-s1 d0.

    Mehr dazu im Dämmbuch ab Seite 162

  • Wie muss der Untergrund für eine Deckendämmung mit Multipor DI beschaffen sein?

    Die Multipor Deckendämmung DI kann auf mineralischen Untergründen verlegt werden. Der Untergrund muss sauber, trocken und frei von haftmindernden Rückständen sein. Farben, Verschmutzungen und nicht tragfähige Putze müssen entfernt werden. Fehlstellen können mit dem Multipor Leichtmörtel ausgebessert werden. Vorhandene Betongrate sind zu entfernen.

    Mehr dazu im Dämmbuch ab Seite 169

  • Wie wird die Multipor Deckendämmung DI befestigt?

    Multipor Mineraldämmplatten werden mit Multipor Leichtmörtel vollflächig mit dem Untergrund verklebt. Hierzu wird der Multipor Leichtmörtel auf die Rückseite der Multipor Mineraldämmplatte aufgetragen und mittels Zahntraufel abgezahnt.
    Ab einer Dämmstoffdicke > 160 mm wird die Multipor Deckendämmung DI zusätzlich mit zugelassenen Multipor Schraubdübeln im Untergrund fixiert.

    Werden die Multipor Mineraldämmplatten armiert und verputzt, so müssen diese auch bei Dämmstoffdicken ≤ 160 mm zusätzlich mit Multipor Schraubdübeln befestigt werden. Die Fixierung erfolgt „frisch in frisch“ durch die frische Armierungsschicht. Hierzu ist das Armierungsgewebe vorsichtig mit einem Cuttermesser einzuschlitzen.

  • Fugen am Übergang zu anschließenden Bauteilen

    Zur Vermeidung evtl. auftretender Schäden in der Dämmebene ist die mit Multipor DI gedämmte Decke umlaufendend mit einer Fuge – beispielsweise mittels Sägeschnitt – von flankierenden Bauteilen, wie Wänden oder Sützen, zu trennen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Konstruktionsbeispielen.

    Zu unseren Konstruktionsbeispielen
  • Womit wird Multipor Deckendämmung DI gedübelt?

    Multipor Mineraldämmplatten DI sind mit geeigneten Dübeln – mit oder ohne Brandschutzanforderungen – zu befestigen. Für die Fixierung von Multipor Mineraldämmplatten sind bei Brandschutzanforderungen Multipor Deckenbefestiger zu verwenden. Ohne Brandschutzanforderungen kann der Multipor Schraubdübel verwendet werden. Geeignete Dübel können der aktuellen Preisliste entnommen werden.

    Preisliste

  • Welches Oberflächenfinish ist mit Multipor Deckendämmung DI möglich?

    Das individuelle Oberflächenfinish erfolgt je nach Anspruch und Anforderung.

    • Farblicher Anstrich mit Multipor Innensilikatfarbe
    • vollflächige Verspachtelung mit Multipor Leichtmörtel, 2 – 3 mm dick
    • vollflächiges Verputzen inkl. Armierungsschicht aus Multipor Leichtmörtel und Multipor Armierungsgewebe. Als Oberputz kann Multipor Leichtmörtel in einer Dicke von 2 bis 3 mm aufgebracht und abgefilzt werden, alternativ kann die Armierungsschicht dünnschichtig mit Multipor Kalkfeinputz geglättet werden. In diesem Fall muss generell gedübelt werden.

    Mehr dazu im Dämmbuch ab Seite 174

  • Bis zu welcher Dämmstoffdicke kann Multipor DI einlagig verlegt werden?

    Multipor DI kann bis zu einer Dämmstoffdicke von 200 mm einlagig verlegt werden.

  • Kann die Multipor Deckendämmung DI zweilagig verlegt werden?

    Die Multipor Deckendämmung DI kann ab einer Mindestdicke von 120 mm zweilagig verlegt werden. Hierbei ist die 1. Dämmstofflage zusätzlich mit Multipor Schraubdübeln zu fixieren. Die zweite dünnere oder gleichdicke Dämmstofflage ist mit Multipor Leichtmörtel zu verkleben. Werden die Multipor Mineraldämmplatten unterseitig armiert und verputzt, sind die beiden Dämmstofflagen „frisch in frisch“ durch das Armierungsgewebe im tragfähigen Untergrund zu verdübeln. Ab einer Dämmstoffdicke > 200 mm werden Multipor Mineraldämmplatten DI grundsätzlich zweilagig an der Decke verlegt.

    Mehr dazu im Dämmbuch auf den Seiten 172

  • Wie wird ein Unterzug mit der Multipor Deckendämmung DI ausgebildet?

    Bei der Dämmung von Unterzügen ist darauf zu achten, dass erst die Unterseite des Unterzugs zu dämmen ist und dann die Seitenflächen.
    Wird der Kleber für die Unterzugunterseite auf die Mineraldämmplatte aufgetragen, bleiben die überstehenden Bereiche frei. So vermeidet man, dass die horizontale und die senkrechte Multipor Mineraldämmplatte miteinander verklebt werden und die Mineraldämmplatte bei Durchbiegung abreißt.

    Die gedämmte Deckenfläche läuft gegen die seitliche Unterzugdämmung. Auch diese ist zwangsfrei und je nach Brandschutzanforderung dauerelastisch anzuschließen. Für den Anschluss der Unterzugsdämmung an die Wände sind die Anwendungsregeln für den Umgang mit Dehn- und Bewegungsfugen zu beachten.

    Mehr dazu im Dämmbuch ab Seite 176

    Zu unseren Konstruktionsbeispielen 

  • Müssen Bewegungsfugen bei einer Multipor Deckendämmung beachtet werden?

    Bewegungsfugen (Dehnfugen) im tragfähigen Untergrund müssen in die Dämmstoffebene übernommen werden. In keinem Fall sind vorhandene Fugen zu überdämmen, da sonst auftretende Bewegungen des Baukörpers Schäden im Bereich der Dämmstoffebene erzeugen können.

    Mehr dazu im Dämmbuch auf Seite 172

  • Welchen Schallabsorptionsgrad αw besitzt die Multipor Mineraldämmplatte?

    Bei unverputzt eingebauten Multipor Mineraldämmplatten ergibt sich ein bewerteter Schallabsorptionsgrad  αw = 0,35 gemäß DIN EN ISO 11654.