Brandschutz

Brandschutz durch nicht brennbare Dämmstoffe

Sicherheit durch nicht brennbare Dämmstoffe

Multipor Mineraldämmplatten sind nicht brennbare Dämmstoffe der Baustoffklasse A1 gemäß EN 13501-1 und damit im Brandfall rauchgastoxikologisch vollkommen unbedenklich. Der Multipor Leichtmörtel verfügt über die Baustoffklasse A2 und sorgt somit dafür, dass die mineralischen Dämmsystemen von Multipor sämtliche Anforderungen der Bauordnung für nicht brennbare Bau- und Dämmstoffe erfüllen. Selbst bei höchsten Temperaturen sind im Brandfall giftige Dämpfe und Rauchbildung ausgeschlossen.

Nur konsequent also, dass Multipor als mineralisches Dämmsystem bereits vielerorts erfolgreich für die Dämmung von Tiefgaragen, Kellerdecken, oder als Wärmedämm-Verbundsystem in Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern und anderen öffentlichen Gebäuden verbaut wurde. Auch bei der Dämmung von Innenwänden punktet Multipor mit hohem Brandschutz und sorgt auch bei der Sanierung für höchste Sicherheit im Wohnraum.

Multipor Dämmplatten verhindern Brandausbreitung bei Porsche-Restaurateur

Auch das weltweit größte konzernunabhängige Porsche-Restaurationsunternehmen early911s in Wuppertal entschied sich vor einigen Jahren im Rahmen umfassendender Brandschutzmaßnahmen für die Dämmung mit Multipor. Im Jahr 2018 konnten die Dämmplatten bei einem Brandausbruch im Gebäude eine Brandausbreitung verhindern und weiteren Schaden abwenden.

Trenner

Keine Brandriegel erforderlich – bei Multipor WDVS

Insbesondere im Bereich der Wärmedämm-Verbundsysteme kann Multipor punkten. Das Deutsche Institut  für Bautechnologie (DIBt) wird in naher Zukunft bauaufsichtliche Zulassungen von WDVS verändern. Diese Änderungen verschärfen die Auflagen insbesondere in Bezug auf die Verwendung von Brandriegeln bei EPS-Dämmstoffen.

Neue Anforderungen des DIBt

WDVS Brandschutz

Für ein Multipor Wärmedämm-Verbundsystem sind diese Brandschutzverschärfungen kein Thema. Ein vom Sockel bis zum Dach mit Multipor gedämmtes Gebäude erfüllt alle Vorgaben des Brand- und Wärmeschutzes, ohne dass  ein Einbau von Brandriegeln erforderlich ist. Somit ist das Multipor WDVS insbesondere für den mehrgeschossigen Wohnbau eine hervorragende Wahl . Besteht der Oberputz aus mineralischen Putzen und Farbeschichtungen, ist das Gesamtsystem der Baustoffklasse A2 zuzuordnen. Und die Anforderungen der DIN 4102 an WDVS im Hochbau ab 22 m über Geländehöhe erfüllt es ebenfalls ohne Einschränkungen.

Das Multipor WDVS bietet eine einmalige und hervorragend ausbalancierte Kombination der unterschiedlichen Anforderungen an moderne WDV-Systeme. So ermöglicht es Fachfirmen, unterschiedlichste Gebäudetypen nachträglich so zu dämmen, dass die energetischen Qualitäten den Neubaustandard erreichen oder sogar übertreffen.

Zur Presseinformation "Multipor bewährt sich im Brandversuch"

Zum Wärmedämm-Verbundsystem

Bautechnologie Kompakt

Trenner

Sie wünschen weitere Informationen?

Sie benötigen weitere Informationen oder haben Rückfragen zu Multipor? Dann zögern Sie nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen: 0800 5235665 (Freecall) oder über unser nachfolgendes Kontaktformular.

Kontaktformular

Bitte senden Sie mir Unterlagen zu:

Bitte wählen Sie aus den nachstehenden Informations-/Beratungsmöglichkeiten aus. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie in unserer Datenschutzinformation. Ihre Einwilligung/en können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Xella Deutschland GmbH (z.B. per Post Xella Deutschland GmbH, Datenschutz, Düsseldorfer Landstraße 395, 47259 Duisburg oder per E-Mail: Datenschutz-Service@xella.com) widerrufen.

Persönliche Beratung: Bitte kontaktieren Sie unter meinen oben angegebenen Kontaktdaten zur Vereinbarung eines persönlichen Beratungstermins: